Informationen und Technik

                                                                      


 

 

 

 

 

                      LogoHeerSat

        Schiessen ausser Dienst

 

 

 

 

Verzeichnisse der bewilligten Hilfsmittel zu ordonnanz- und ordonnanzähnlichen Waffen im Schiesswesen ausser Dienst.

 

2018 Hilfsmittelverzeichnis

                      LogoSIG

Leihwaffen zur Ausbildung von Juniorinnen und Junioren im Pistolenschiessen

SR 512.311 Art. 49

 

 

Technik

16.09.2011 / HVK

Schweizerische Pistolenschiessschule SPS


 
      image010   image011   image013   image012   image014   image015   image016

Link zu:

Zweck und Verwendung der Ausbildungsscheiben SPS

             Der Scheibenlieferant: 

 Kromer

KROMER PRINT AG, Schiess-Sport, Unterer Haldenweg 12, 5600 Lenzburg 1

Tel. 062 891 60 71, Fax 062 892 15 55

 

Die internationalen Pistolendisziplinen nach ISSF, Link zum Sportservice DE

image021

Wir empfehlen das neue, farbig illustrierte Technikbuch welches über alle sportlichen Pistolendisziplinen berichtet.

Ausgabe 2, Erhältlich aus unserem Shop
Nr. 1501-1 geleimter Rücken
Nr. 1501-2 gebundener Rücken mit Wire-O

 

Service / Tipps

Der Präzisionsschuss Pistole 

von Gert Schreiber

Der technische Ablauf beim Schuss: Mit dem Anheben der Waffe wird eingeatmet (einfach oder doppelt). Ab Gipfelpunkt der Waffenlage wird mit Hilfe des kontrollierten Ausatmens die Waffe abgebremst und in den Halteraum gesenkt. Der Finger liegt am Abzug ­ mit dem Senken der Waffe wird der Druck auf den Abzug ständig und gleichmässig verstärkt.
(t1 = Auftaktphase)

Das Senken der Waffe wird durch ein fein gesteuertes Ausatmen gesichert, gleichzeitig wird der Druck auf den Abzug verstärkt. Über das Visier wird dieser Ablauf gesteuert.
(t2 = Arbeitsphase)

Mit Erreichen des Halteraumes ist der Schuss ausgearbeitet. Im Halteraum löst das optimale Visierbild den Schuss aus.
(t3 = Auslösephase)

Ein Nachhalten sichert die Konzentration auf das Visier über die Schussauslösung hinaus.

Das Schiessen von "Trefferbildern"

von Gert Schreiber

Ob Anfänger oder Spitzenschütze, eine Aussage über den Zustand der Technikelemente

Anschlag und Abzugstechnik und eine gezielte Verbesserung ihres Beherrschungsgrades ist vor allem über das Schiessen von Trefferbildern mit und ohne Abkommensbestimmung zu erreichen. Nur beim Training o. B. kann der Schütze, ohne ablenkende Beeinflussung, sich voll auf das Visieren bzw. das Abziehen konzentrieren.

Nach 10 oder 20 Schuss wird die Lage des Trefferbildes eingeschätzt. Ideal wäre die Beobachtung durch eine "Zweitperson" oder den Trainer, um zu beobachten, wie sich das Trefferbild entwickelt.

1. Ursache

bezogen auf das Trefferbild. Der Abzugsfinger liegt zu fest am Pistolengriff an und verdrückt bei der Abzugsbetätigung die Waffe nach links.

Ursachenbeseitigung:

Zu 1.: Der Pistolengriff muss so gearbeitet sein, dass der Abzugsfinger (LP, SP, OSP) nur mit dem ersten Glied anliegt, also nur den Abzug berührt. Die Abzugsfinger bei der Disziplin "Freie Pistole" kann auf Grund des "Stechers" mit dem zweiten und dritten Glied anliegen.

2. Ursache

Die Fuss- oder Beinstellung stimmt nicht, der Oberkörper nimmt einen ungünstigen Winkel zur Scheibe ein. Die Spannung im Oberkörper bzw. Schiessarm löst sich beim Schuss und bewirkt eine seitliche Abweichung.

Ursachenbeseitigung:

Zu 2.: Mit geschlossenen Augen in Anschlag gehen, wenn der Kontakt zum inneren Anschlag hergestellt ist, werden die Augen geöffnet. Jetzt korrigiert der Schütze mit Versetzen der Füsse (cm für cm) solange, bis das Visier sich im Halteraum einpendelt. Danach ist der Anschlag aufzulösen und wieder einzunehmen, bis sich das Gefühl für einen optimalen Anschlag einstellt.

Schlussbemerkung:

Schütze und Trainer sind gut beraten, wenn über diese Korrekturen im Trainingstagebuch Nachweis geführt wird. Trefferbilder-/Schussbilderschiessen kann auch in das wettkampfnahe Serienschiessen einbezogen werden. Bei unerklärlichen Technikproblemen sollte jedoch wie erläutert im Training gearbeitet werden. Das Ansagen des "Abkommens" an eine Zweitperson ist die rationellste Form für die Ursachenerkennung.

Gut Schuss wünscht euch das SPS Team